Therapie

Mit Hilfe vorgeburtlicher Untersuchungen können heute bereits frühzeitig eine intakte Schwangerschaft bestätigt oder zahlreiche Erkrankungen eines noch werdenden Babys ausgeschlossen werden. Gleichzeitig werden auf diese Weise jedoch auch zum Teil schwerwiegende Fehlentwicklungen diagnostiziert, die tödliche Folgen haben oder die spätere Lebensqualität des Kindes nachhaltig beeinträchtigen können.  Betroffene Eltern befinden sich dann in der schwierigen Situation, entscheiden zu müssen, ob sie – falls möglich – eine vorgeburtliche Therapie in Anspruch nehmen wollen. Je nach Ausgangslage kann auf diese Weise das Fortschreiten einer Erkrankung entweder aufgehalten oder sogar das Leben ihres ungeborenen Kindes gerettet werden.


Am DZFT konzentrieren wir uns ausschließlich auf die Durchführung minimal-invasiver oder sogar nicht-invasiver Behandlungsmöglichkeiten, durch die betroffene Schwangere und ihre ungeborenen Kinder nur wenig belastet werden. Im Rahmen unserer langjährigen Erfahrung wurden zahlreiche diagnostische oder therapeutische Verfahren durch den Leiter des DZFT, Prof. Thomas Kohl, entwickelt oder mitentwickelt und in Deutschland sowie zum Teil weltweit erstmals durchgeführt.

Ausführliche Informationen zu unserer Vorgehensweise, Therapiemöglichkeiten und Details zu den von uns behandelten Krankheitsbildern haben wir auf diesen Seiten für Sie zusammengestellt. Diese Übersicht ist jedoch eine erste Einführung und ersetzt nicht das individuelle Beratungsgespräch. Bei weiterführenden Fragen bitten wir Sie deshalb, uns zu kontaktieren und zeitnah einen gemeinsamen Termin auszumachen. Wir beraten Sie gerne und stehen Ihnen auch für eine Zweitmeinung jederzeit zur Verfügung.